Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Miniaturwelten in Zinn gegossen

 

Bereits im 13. Jahrhundert hat man nachweisbar Spielzeug aus Zinn in Nürnberg hergestellt. Kaiser Maximilian und König Ludwig XIII. von Frankreich spielten als Kinder mit gegossenen Soldaten. Für Mädchen gab es zur selben Zeit Puppengeschirr aus Zinn.

Die heutigen Zinnfiguren mit ihrer detailgenauen, schattierten Bemalung sind von höchster Qualität. „Leben“ erhalten diese Figuren besonders in einem Diorama, einem dreidimensionalen Schaubild.

Die Figuren und Dioramen erzählen Geschichte und Geschichten.

Die Ausstellung ist spannend und abwechslungsreich

 

Die Öffnungszeiten des Museums sind   Di,  Do und  So  von 15:00 – 17:00 Uhr,

und  Fr  10:00 – 12:00 Uhr,  sowie nach Vereinbarung.